Mehr verkaufen, mehr verdienen: durch Up-Selling von Printprodukten

10 September 2021
  
Umsatzsteigerung im Foto-Business durch Up-Selling

Du hast es bestimmt schon mal gemacht

Jeder kennt es, hat schon mal seine guten und weniger guten Erfahrungen als Kunde an z. B. einer Kasse im Laden damit gemacht und ein angenehmes, oder weniger unangenehmes Gefühl dabei gehabt...Es ist wie ein uraltes Geschäftsgeheimnis, über das nicht offen gesprochen wird und doch zählt es zu den am weitesten verbreiteten und wirkungsvollsten Verkaufsmethoden, die schon immer Verkäufe angekurbelt haben und es auch zukünftig tun werden - auch in deinem Fotobusiness.

Du hast es als Fotograf schon mal ausprobiert. Kennst das Potenzial, konntest es aber noch nicht optimal ausschöpfen. Verstehen wir. Denn so einfach wie es klingt, ist es nicht. Die Rede ist vom Up-Selling und Cross-Selling.

So ähnlich die Begriffe auch klingen, so verschieden sind sie. Und was noch Wichtiger ist: deren Anwendung in der Verkaufspraxis ist nicht immer gleich. Denn so verschieden Menschen und damit deine Kunden sind, so verschieden ist auch der Verkaufsweg. Ob Up-Selling oder Cross-Selling, auf den Kunden und die richtigen Pakete kommt es an.

Durch Up-Selling kannst du einen Mehrwert für deine Kunden schaffen, indem du zu ihren Bestellungen ein Produkt-Upgrade hinzufügst. Du kannst zum Beispiel zusätzliche Seiten in ihren Alben gestalten, das größere Format dafür wählen oder auch das Fotoalbum in ein Complete Set verwandeln.

Cross-Selling dagegen besteht darin, dass man zu einem schon bestellten Produkt etwas Ergänzendes vorschlägt, beispielsweise ein Triplex als Ergänzung für die Passepartout Box.

Während Verkaufsstrategien und Kunden verschieden sind, bleibt eines gleich: dein Umsatz steigt. Warum? Weil Up- und Cross-Selling die Kunst ist, die es erlaubt, mit kleinen Feinjustierungen den großen Unterschied im Verkaufsprozess zu machen.

Artikel teilen auf